Fall Kind Adrian: Petition, Hilfe-Gesuch und Gnaden-Antrag an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Fall Kind Adrian: Petition, Hilfe-Gesuch und Gnaden-Antrag an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Schwerwiegender Verdacht: Gewalt und Misshandlungen an 10jährigem Kind, seiner Mutter und Verfolgung einer jüdischen Familie in Deutschland

Melle/Espelkamp/ Berlin / Ludwigshafen am Rhein. 14. August 2019. (pm). Im Verdachts-Fall der schweren Kindes-Misshandlungen des 10jährigen Adrian und seiner Mutter sowie der jüdischen Großeltern hat der Journalist und Autor bereits am 7. August 2019 eine Petition an den Landtag von Nordrhein-Westfalen mit der Bitte um Hilfe-Leistung gesendet.

Der Text der Petition im Wortlaut:

Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, internationales Medien-Projekt für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Bildung – Regionalhilfe.de – Radio TV IBS Liberty – Andreas Klamm Medien – ISMOT International And Social Medical Outreach Team

 

An

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Bundesregierung c/o

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dorotheenstraße 84

10117 Berlin

Telefon: 030 18 272-0

Fax: 030182722555

E-Mail: internetpost@bundesregierung.de

E-Mail: cvd@bpa.bund.de

E-Mail; hotline@cvd.bundesregierung.de

 

 

Ludwigshafen am Rhein, Neuhofen, 7. August 2019

 

Offizielle Inkenntnis-Setzung über bestehende unverschuldete NOTLAGE und psycho-emotionale und soziale NOTFALL-Situation in Folge von Körperverletzungen, Gewalt und weiteren Schädigungen durch den geschiedenen Ehemann und durch weitere Dritte

 

Bitte um Hilfe-Leistung, Petition und Gnaden-Antrag

Für Helene Abrams und Sohn Adrian Jungbluth und Groß-Eltern David Abrams und Helene Abrams, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Jüdische Familie in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

 

Sehr geehrte Frau Ihre Exzellenz Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin !

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Aus traurigem Mehrfach-Anlass sende ich Ihnen eine offizielle Inkenntnis-Setzung über bestehende unverschuldete NOTLAGE und psycho-emotionale, familiäre und soziale NOTFALL-Situation in Folge von Körperverletzungen, Gewalt und weiteren Schädigungen durch den geschiedenen Ehemann und durch Dritte.

 

Es wird gebeten zeitnah und so kurzfristig wie möglich die erforderliche Hilfe, Unterstützung und Maßnahmen zu leisten, damit weitere Schäden für den minderjährigen Sohn Adrian (10), für die Mutter Frau Helene A., die Eltern der Mutter und Lehrerin, Herrn David A. und Frau Helene A. abgewendet werden können im Rahmen der möglichen GEFAHREN-ABWEHR, Kinder-Schutz, Jugend-Schutz und Familien-Schutz und zur Hilfeleistung für besonders Schutz-bedürftige Kinder und Angehörige religiöser Minderheiten in Deutschland. Die Familie ist jüdischen Glaubens.

 

Familie Helene A. und ihr Sohn Adrian J. und die Großeltern der Familie wurden oft und mehrfach OPFER von familiären Gewalt, siehe bitte Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und an Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier der Mutter Helene A. und der Eltern der Mutter in den Anlagen als PDF beigefügt.

 

Obgleich die Mutter und der Sohn mehrfach Opfer familiärer Gewalt wurden, wurden der 10jährige Sohn Adrian und die Mutter Helene getrennt.

 

Daher bitte ich, Hilfe zu leisten, und bitte folgende Hilfe-Anträge zu prüfen, damit der geschädigte Sohn Adrian und die Mutter Helene und die Großeltern rehabilitiert werden können und eine Familie geheilt werden kann.

 

  • Der Sohn Adrian J. und die Mutter Helene A. in Nordrhein-Westfalen, Deutschland werden schnellst möglichst wieder als Familie zusammengeführt und das Kind entsprechend seines Wunsches bei der Mutter versorgt und die Mutter Helene A., eine Lehrerin, wird auch das Sorgerecht wieder erhalten.
  • Der Sohn sollte bei Vater nur unter Aufsicht und Fachdienst-Mitarbeitern sein, da vom Vater die familiäre Gewalt laut den Angaben von drei Zeugen mehrfach ausgegangen ist.
  • Bitte ich freundlich, dass die jüdische Familie Helene A. und ihr Sohn Adrian J. und die jüdischen Großeltern David und Helene A. NICHT diskriminiert, NICHT benachteiligt, NICHT weiter geschädigt und NICHT verfolgt werden.
  • Bitte ich freundliche Hilfe-Leistung, Unterstützung und Rehabilitation, damit der Sohn, das Kind, die Mutter und die Groß-Eltern und weitere kranke Menschen, auch der kranke Vater geheilt werden können. Bitte ich Frau Helene A. und ihrem Sohn Adrian in besonderer Weise Förderung und Hilfe zu gewähren um das für viele Jahre erlittene Leid überwinden zu können. Darüber hinaus bitte ich die Familie Frau Helene A., ihren Sohn und Herrn David A. und Frau Helene A. (Eltern der Mutter und Pädagogin) in besonderer Weise zu schützen, damit die Familie jüdischen Glaubens nicht weiter geschädigt wird.

 

Eingangsbestätigung

Ich bitte den Eingang der Bitte, des Hilfe-Gesuchs und des Gnaden-Antrags freundlicherweise schriftlich zu bestätigen.

 

Vielen Dank vorab.

Möge uns G-TT der H-RR alle Liebe, Hilfe, Weisheit, Gnade, Wunder und Verständnis schenken.

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klamm – Sabaot, Journalist, Autor, Schriftsteller, staatlich geprüfter Gesundheits- und Krankenpfleger, Rettungssanitäter,

Gründer und Projekt-Leitung von Regionalhilfe.de (www.regionalhilfe.de ), Tel. 0621 4909 650 117, Tel. 0621 5867 8054 und Radio TV IBS Liberty, Andrew P. Harrod, Tel. 030 57 700 592, E-Mail: andreas@regionalhilfe.de und E-Mail: andreasklamm@hotmail.com

Gründer und Projekt-Leitung von Liberty and Peace NOW! Human Rights Reporters, www.libertyandpeacenow.org , www.libertypeacenow.org und Blog: https://humanrightsreporters.wordpress.com

Gründer, Verleger und Herausgeber von British Newsflash Magazine seit 1986, www.britishnewsflashmagazine.org und www.britishnewsflash.org

Gründer, Verleger und Herausgeber von Radio TV IBS Liberty, IBS TV Liberty seit 1986, www.ibstelevision.org und www.ibstelevision.com

Gründer und Projektleitung von ISMOT International and Social Medical Outreach Team, www.regionalhilfe.de und www.regionalhilfe.org

 

Anlagen

Presseausweise, Kopie

Schreiben der Mutter und Schreiben der Großeltern

Schreiben als PDF

PM Angela Merkel BK Nothilfe 19 101a

Kinderheime als Stasi-2.0-Geschäftsmodell?
https://www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/kinderheime-als-stasi-2-0-geschaeftsmodell

Advertisements