My Dongi Community bietet ab September neue Projekte und Portale

Rastatt. 10. August 2016. Michael Nagorski, Geschäftsführer, Inhaber, Erfinder und Projektleitung aus Rastatt in Baden-Württemberg bietet mit einer neuen kombinierten Community mit dem Namen MyDongi und einer neuen Erotik Community neue und große Chancen. Das Erotik Community Portal Dongi.de und die Dongi Community soll bereits am 10. September 2016 online gehen. Der Start für eine weitere neue MyDongi Community ist für Anfang 2017 geplant.

 

Die neuen Online-Projekte sollen auch Spaß und Freude bereiten. Den Vorstellungen des Erfinders entsprechend sollen Menschen mit dem Schreiben von Texten, dem Veröffentlichen von Fotos, Bildern, Videos und Web-Cam-Präsentationen Geld verdienen können. Geplant seien auch bezahlte virtuelle Geschenke. Den Aufbau plante Michael Nagorski anders als bei anderen bekannten Communities und Portalen. Einen Verkauf der Communities und Portalen wünscht der Geschäftsführer nicht.

 

Der Projektleiter will auch einen Shop bieten, in dem in vielfältiger Weise Waren und Dienstleistungen verkauft werden können. Für die Vertriebs- und Verkaufsdienste sollen keine Gebühren anfallen.

 

Im Cam-Präsentations-Bereich ist vorgesehen, Gesang, alles was mit Musik zu tun hat, Videos und Erzählungen zu bieten. Eine ursprünglich geplante 3D-Community wird Michael Nagorski nicht mehr anbieten.

 

Fernseh-Werbe-Spots und Marketing

 

Der Geschäftsführer will in Fernseh-Werbe-Spots seine Ideen in 2-Minuten-Werbe- und Info-Clips in verschiedenen Fernseh-Kanälen vorstellen. Dennoch will sich Michael Nagorski, Erfinder der kombinierten MyDongi Community für die Zukunft aus dem öffentlichen Leben zurückziehen und weniger in der Öffentlichkeit zeigen.

 

Bei seinen Projekten ist der Inhaber und Erfinder zuversichtlich, dass die neuen Angebote gelingen und er plant weltweit zu expandieren.

 

Eigenen Angaben zufolge hat Michael Nagorski viel gelernt, viel recherchiert und jetzt wisse er worum es geht im gesamten Web und den Portalen gehe. Mit Hilfe der gesammelten Informationen entwickelte er eigene Ideen und der Erfolg könne sich künftig zeigen. Insgesamt blickt der Erfinder zuversichtlich in die Zukunft. Bei allen Unternehmungen seien etwas Können und auch etwas Glück ohne Zweifel wichtig.

 

Mitbewerbern will er die Stirn zeigen. „Es gibt die freie Marktwirtschaft und ich habe nichts zu verlieren und kann nur zugewinnen.“, erklärte Michael Nagorski.

 

Ausführliche und weiterführende Informationen zu den Online Communities und Live-Entertainment-Diensten sind im Internet bei www.dongi.de zu finden. Andreas Klamm

 

Firmen-Daten

 

Dongi.de

Michael Nagorski

Rauentalerstr. 1

D 76437 Rastatt

E-Mail: kontakt@dongi.de

Web-Seite: www.dongi.de

Ust – ID: DE228990152

 

Presse- und Medien-Kontakt

 

Dongi.de

Michael Nagorski

Rauentalerstr. 1

D 76437 Rastatt

E-Mail: kontakt@dongi.de

Web-Seite: www.dongi.de

Ust – ID: DE228990152

Zehn Tote nach Amok-Terror-Attentat in München

 

München. 25. Juli 2016. oterapro. In der Folge eines Amok-Terror-Attentats eines 18jährigen Schülers, Ali David S. aus München wurden am Freitag, 22. Juli 2016 in der Landeshauptstadt München insgesamt zehn Menschen, überwiegend Jugendliche und Kinder, getötet. Bis zu 26 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Der Attentäter eröffnete mit einer Schusswaffe in einer Mc Donalds Filiale das Feuer auf Kinder und Jugendliche.

 

Ali David S., Inhaber eines iranischen und deutschen Reisepasses, setzte seine Bluttat im Olympia Einkaufszentrum (OEZ) in München fort. Auf einem Parkdeck lieferte sich der Massenmörder mit einem Anwohner ein bizarres Wortgefecht. Ali David S. sagte: „Ich bin Deutscher. Ich bin hier geboren. Scheiß T. , Ich war in psychiatrischer Behandlung.“ Er sei in einer Hartz 4 –Gegend aufgewachsen.

 

Angaben der Polizei zufolge habe sich der 18jährige Attentäter Ali David S. selbst erschossen.

 

Laut Informationen des Polizei-Präsidenten von München Hubertus Andrä, habe er innerhalb von 40 Jahren den größten Polizei-Einsatz in der Landeshauptstadt München erlebt. Insgesamt waren 2300 Sicherheitskräfte von Polizei, SEK, GSG 9 und der Anti-Terror-Einheit aus Österreich Cobra im Einsatz.

 

Im Fernseh-Sender CNN berichtete eine deutsche Augenzeugin der Attentäter habe „Allahu akbar“ gerufen. Die deutschen Sicherheitsbehörden schließen jedoch einen Zusammenhang zu einem islamistisch motivierten Amok-Terror-Attentat aus.

 

Die Polizei teilte vielmehr dazu mit, dass es sich bei der Tat um einen Amok-Angriff eines Einzeltäters handelte, der psychisch erkrankt gewesen sein soll an einer Erkrankung die dem depressiven Formenkreis zuzuordnen sei.

 

Laut Staatsanwaltschaft wurde das Amok-Terror-Attentat des 18jährigen Ali David S. als Amok-Lauf eines Einzeltäters eingestuft.

 

Beim dem Amok-Terror-Attentat wurden unter anderem drei Menschen türkischer Herkunft, drei Menschen aus dem Kosovo und ein Mensch aus Griechenland und eine 45jährige Frau getötet. Die Opfer war überwiegend Jugendliche und Kinder. Die Zahl der Todesopfer beträgt insgesamt 10 Menschen. Andreas Klamm

 

Link: CNN, Fernsehbericht zum Amok-Terror-Attentat in München, https://www.youtube.com/watch?v=9dMUQA7Iojo vom 22. Juli 2016

Liebes-Auktionshaus erotinus.de mit neuer Inhaberin

Rastatt. 18. Juni 2016. Das Erotik-Portal und Liebes-Auktionshaus erotinus.de bietet seinen Service im Bereich von Erotik-Portal und Liebes-Auktionshaus künftig mit einer neuen Inhaberin an, informiert der Gründer, Geschäftsführer und Inhaber Michael Nagorski (35). Die neue Co-Geschäftsführerin und Mitinhaberin heißt Adisa Kolm.  

michaeladisa3

Michael Nagorski und Adisa Kolm arbeiten künftig gemeinsam im Team. Foto: erotinus.de

Das Internet- und Erotik-Portal erotinus.de feiert in diesem Jahr sein 12jähriges Bestehen. Das Erotik-Portal und Auktionshaus ist seit 2004 online und bei www.erotinus.de Tag und Nacht erreichbar. Das Erotik-Portal und Auktionshaus bietet seine Dienste für volljährige Kunden, die über 18 Jahre sein müssen.

Geboten werden unter anderem Sexspielzeuge vielfältiger Art, Reisebegleitungen von Frauen, die auf der Suche nach Phantasie-reichen Abenteuern sind, Freizeit-Partner-Gesuche, erotische Filme, digitale Medien, Bücher und Magazine. Die Liste der Dienste, Artikel, Waren und Dienstleistungen für Kunden auf der Suche nach Lust, Abenteuern und erotischer Unterhaltung die erotinus.de bietet ist sehr lang und vielfältig. Beim Auktionshaus gibt es kaum Einschränkungen und der Phantasie sind nur wenig Grenzen gesetzt.

 

Michael Nagorski erklärt: „Für eine Grundgebühr von 10,– Euro pro Monat müssen die registrierten Kunden bei uns beim Verkaufen und Bieten keine zusätzliche Provision bezahlen und wir bieten bessere Rubriken.“ Zudem bestünde das Angebot einer Mitgliedschaft, die 30,– Euro pro Quartal koste. „Erotinus.de bietet zudem Suchanfragen, die Platzierung auf der Startseite des Erotik-Portals und Liebes-Auktionshauses und die Angabe einer Website-URL für eine Einstellgebühr von zusätzlich einem Euro.“, ergänzt der Geschäftsführer. Wer auf der Suche nach besonderen, offenen und außergewöhnlichen Kunden ist, der kann auch Werbung auf der Portal-Seite von erotinus.de schalten.

 

Michael Nagorski entstammt aus einer deutschstämmigen Familie mit Wurzeln in Dortmund und wurde in Warschau in Polen geboren. Er lebt seit 26 Jahren in Deutschland und fühlt sich wohl im Land. Der Unternehmer ist unter anderem als Geschäftsführer, Gründer, Inhaber, Betreiber und Berater von Portalen im Erotik- und Unterhaltungs-Business seit nahezu fast zwölf Jahren tätig. Er hofft darauf weitere Partner in der Branche zu finden: „Erotinus.de bietet die Chance der Beteiligung und Zusammenarbeit im Rahmen einer Business-Partnerschaft für weitere Mitinhaber. Für die Branche sehe ich in Deutschland eine gute Zukunft und Entwicklung.“, informiert Michael Nagorski.

 

Bei www.erotinus.de sei das gegenseitige Vertrauen, geschützt im Vertragsverhältnis für Kunden wichtig, glaubt der Inhaber des Erotik-Portals und Liebes-Auktionshauses. (and)

 

Homepage / Web-Seite: www.erotinus.de

 

Informationen zum Anbieter

 

Erotinus.de

Michael Nagorski

Rauentalerstr. 1

D 76437 Rastatt

E-Mail: kontakt@erotinus.de

Web-Seite: www.erotinus.de

Ust – ID: DE228990152

Mobil Tel. 0152 51716138

 

Presse- und Medien-Kontakt

 

Erotinus.de

Michael Nagorski

Rauentalerstr. 1

D 76437 Rastatt

E-Mail: kontakt@erotinus.de

Web-Seite: www.erotinus.de

Ust – ID: DE228990152

Mobil Tel. 0152 51716138

Girls Day: Ein Arbeitstag mit dem Oberbürgermeister

Girls Day: Ein Arbeitstag mit dem Oberbürgermeister

Bonn. 29. April 2016 (ib). Zwei Bonner Jugendliche hatten am Donnerstag, 28. April, die Gelegenheit, Oberbürgermeister Ashok Sridharan bei der Arbeit über die Schulter zu schauen: Marie Werthmann vom Kardinal-Frings-Gymnasium ergatterte im Rahmen des Girls‘ Days einen Platz, den der Oberbürgermeister dieses Jahr erstmals anbot. Am selben Tag absolvierte außerdem Berkan Yildiz vom Nicolaus-Cusanus-Gymnasium ein Tagespraktikum beim OB.

 

Gemeinsam konnten die Schülerin und der Schüler ihn den ganzen Tag bei seinen Terminen begleiten und erleben, wie abwechslungs- und arbeitsreich ein Tag des Oberbürgermeisters ist. Nach der morgendlichen Lagebesprechung im Stadthaus ging es für die Jugendlichen und den OB direkt zum Konferenzzentrum “WorldCCBonn”, wo Sridharan einen Vortrag bei dem Kongress “neue Verwaltung” der DBB-Akademie hielt. Danach fuhr die Gruppe weiter zum nächsten Termin: Bei “Engagement Global” erfuhren die Achtklässler mehr über die Arbeit der in Bonn ansässigen Service-Einrichtung für Entwicklungsinitiativen. Zum Abschluss begleiteten die Schülerin und der Schüler den OB nach Friesdorf auf den Betriebshof der Stadtwerke. Dort wurden neue Elektrobusse in Betrieb genommen und die Jugendlichen konnten direkt an einer Testfahrt teilnehmen.

 

Girls‘ und Boys‘ Day bei der Stadtverwaltung sehr nachgefragt

 

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Stadtverwaltung Bonn mit ihren vielfältigen Aufgaben wieder am Girls‘ und Boys’ Day. Für Jungen hatte die Stadt insgesamt 49 Plätze im Angebot: in der Stadtbibliothek, den Seniorenzentren, Kindertageseinrichtungen, Offenen Ganztagsgrundschulen und erstmals auch im Zentrallabor der Kläranlagen. Dort wurde vermittelt, wie die Stadt in regelmäßigen Abständen die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Abwassers in den verschiedenen Reinigungsstufen der Kläranlagen vom Zulauf bis zum Ablauf prüft. Die Plätze in der Stadtbibliothek waren in einem neuen Rekordtempo von zwei Tagen ausgebucht.

 

Für Mädchen bot die Stadt 26 Plätze an: im Städtischen Gebäudemanagement im Bereich der Bauunterhaltung, im Stadtordnungsdienst, in der Stadtförsterei und in den Kläranlagen, wo die Mädchen die Arbeit einer Fachkraft für Abwassertechnik kennen lernen konnten. Für die Plätze bei der Stadtförsterei waren bereits vor Veröffentlichung des Angebots Bewerbungen und Interessenbekundungen bei Stadtförster Sebastian Korintenberg und Katja Schülke, der stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten und Koordinatorin der städtischen Angebote, eingegangen.

 

“Jedes Jahr wird es schwieriger, die Interessen der jungen Menschen zu berücksichtigen und alle Anfragen befriedigen zu können. Ich freue mich, dass die Kolleginnen und Kollegen weiter bereit sind, an diesem Tag einen Einblick in ihre Arbeitsbereiche zu geben. Das ist aktive Nachwuchsförderung! In den letzten Jahren sind auch immer wieder begeisterte Dankmails der Jugendlichen eingegangen, die Ausrichterinnen und Ausrichter motivieren”, so Schülke.

tagesschau24 ab Mai mit neuem Programmschema

tagesschau24 ab Mai mit neuem Programmschema

Hamburg. 29. April 2016. tagesschau24 wartet vom 2. Mai an mit einer Reihe von Neuerungen auf, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mit. Künftig bietet der Nachrichtenkanal, den NDR und ARD-aktuell produzieren, tagsüber zwei Schwerpunktthemen pro Stunde. Sie sollen die Nachrichten vertiefen und erklären. Neu ist außerdem ein ausgeweitetes stündliches Wirtschaftsressort, das auch Verbraucherthemen aufgreift.

Schließlich bietet tagesschau24 künftig jeden Tag aktuelle Sportinformationen. Damit erhält das Programm von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 20.00 Uhr eine neue Stundenuhr und zugleich einen Ausbau der aktuellen Berichterstattung. Das Gerüst des Programms bleibt die Tagesschau jeweils zur vollen Stunden sowie die Kurzausgabe “Tagesschau in 100 Sekunden” immer um halb. Zwischen 13.00 und 14.00 Uhr übernimmt tagesschau24 das “ARD-Mittagsmagazin”. In so genannten Breaking-News-Situationen kann das Programm jederzeit das Schema aufbrechen und damit die permanente Reaktionsfähigkeit auch für Das Erste gewährleisten. tagesschau24 erreicht am Tag rund 1,83 Millionen Seher (1. Quartal 2016).

Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD-aktuell: “Die Nachrichtenlage wird immer komplexer. Damit wächst der Wunsch der Zuschauerinnen und Zuschauer nach mehr Erklärung, Einordnung und hintergründiger Information. Diesem Bedürfnis kommen wir nach – das ist der Kern der Reform bei tageschau24.”

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen erklärte: “Mit der veränderten Struktur gewinnt tagesschau24 weiter an Attraktivität für informationsorientierte Zuschauerinnen und Zuschauer. Darüber hinaus spielt tagesschau24 eine wichtige Rolle für die aktuelle Berichterstattung der ARD insgesamt: Weil das Programm tagsüber ständig on air ist, kann ARD-aktuell schnell und flexibel auf aktuelle Nachrichtenlagen reagieren – bei Bedarf auch im Ersten.”

Federführender Produzent für tagesschau24 ist der Norddeutsche Rundfunk. Mehr Informationen unter http://programm.tagesschau24.de/

Happy Holidays! Happy Easter!

Happy Holidays!

Happy Easter!

happyholidays2016a

Andreas Klamm Sabaot

Radio TV IBS Liberty

www.andreasklammsabaot.com

Frohe Fest- und Feiertage! Frohe Ostern!

Frohe Fest- und Feiertage!
Frohe Ostern!

 

happyholidays2016a.jpg

Andreas Klamm Sabaot

Radio TV IBS Liberty

www.andreasklammsabaot.com